Eine Frage, die sich jeder selbst beantworten kann

Angenommen ein paar Leute würden Ihnen einen Vertrag vorlegen, von dem sie behaupten, dass er trotz zahlreicher im Dokument aufgezählter Verpflichtungen, rechtlich nicht bindend wäre.

Wurden Sie diesen „rechtlich nicht bindenden“ Vertrag unterschreiben?

Sie kündigen nun an, dass ihnen eine Reihe von Klauseln dieses „rechtlich nicht bindenden“ Vertrages nicht ganz geheuer sind, weshalb sie diesen Vertrag nicht unterschreieben wollen.

Die Leute werden nun ungehalten und meinen, dass die Nichtunterzeichnung ihren Ruf schaden könnte. Dies Sache sei sehr dringend und es soll verhindert werden, dass auch andere auf die Idee kommen könnten, sich die Sache nochmals zu überlegen.

Ein etwas dem Alkohol Zugeneigter aus dieser Gruppe grölt dazwischen, dass man Sie im Falle der Nichtunterzeichnung überstimmen werde. Das sei zwar nicht schön, aber effizienter als die derzeitige Situation.

Glauben Sie, liebe Damen und Herren, dass ein vermeintlich rechtlich nicht bindender Vertrag, den man mit solchen Methoden durchzudrücken probiert, seriöser Natur ist?

Wer noch nicht der mittlerweile allgegenwärtigen Propaganda erlegen ist, würde so einen „Vertrag“ nicht nur wegen dem Inhalt, sondern bereits wegen der Methoden mit den ihn manche zustandekommen lassen wollen, nicht unerschreiben.

 

 

Werbeanzeigen

SPÖ: Wahlkampfbera­ter Silberstein verhaftet

„Hiobsbotschaft für SPÖ-Chef und Bundeskanzler Christian Kern: Wie die Zeitung Haaretz Montagfrüh online gemeldet hat, wurde Tal Silberstein verhaftet. Der Berater der Sozialdemokraten soll in eine Geldwäsche-Affäre verwickelt sein und wurde für das Verhör vorläufig festgenommen. Silberstein gilt als wesentlicher Impulsgeber der SPÖ-Kampagne, der Slogan „Hol‘ Dir, was Dir zusteht“ soll federführend von ihm erarbeitet worden sein.“

https://kurier.at/politik/inland/spoe-wahlkampfberater-silberstein-verhaftet/280.531.938

 

Wie viele Menschen müssen die Steuerwüste verlassen…

…damit auch alle anderen erheblich mehr Lohn- und Einkommensteuer bezahlen dürfen? Die Antwort erfährt man hier:

Integrierte_Lohn_und_Einkommensteuerstatistik_2011

Quelle: https://www.agenda-austria.at/steuerreform/

Um die staatlichen Einnahmen aus Lohn- und Einkommensteuern um 19% zu senken, reicht es, wenn 1% der österreichischen Einkommensbezieher das Weite suchen.

Möchte man hingegen die staatlichen Einnahmen aus Lohn- und Einkommensteuern um sagenhafte 57% senken, muss man nur 10% der Einkommensbezieher zur Emigration aus dem österreichischen Erwerbsleben bringen.

 

 

Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd

„Kanzler-Sohn vergleicht Kurz mit Massenmörder

[…] Auch der Sohn von Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern gerät nun zwischen die Fronten des Koalitionsstreits zwischen den Regierungsparteien: In der ÖVP herrschte am Mittwoch Ärger wegen eines Massenmördervergleichs durch Kanzler-Sohn Nikolaus Kern, der auch in der Wiener SPÖ-Sektion ohne Namen als Funktionär aktiv ist.“

http://www.oe24.at/oesterreich/politik/Kanzler-Sohn-vergleicht-Kurz-mit-Massenmoerder/282089002